Regionalliga RLP-Nordbaden

 


 

SKC Frei-Holz

gewinnt

Relegation

 

 Willkommen

2. Bundesliga Süd

Herzlichen Glückwunsch

Logo DKB

dosb



Spielberichte

SKC Frei-Holz 1

Regionalliga RLP / NB

22. Spieltag (A) am 14.05.2022 gegen TuS Gerolsheim

3531 : 3572 Kegel / 2.0 : 6.0 MP

20220514 Geschenk TuS Gerolsheim

 

Geschenk von

TuS Gerolsheim

zur Gewinn der Meisterschaft

 

 

Saisonabschluss mit Niederlage

Am letzten Spieltag der Saison war die 1. Mannschaft der Frei-Holz bei der Tus Gerolsheim zu Gast. Für beide Mannschaften kein spielentscheidendes Spiel mehr bezüglich der aktuellen Tabellenplätze, aber dennoch waren beide Mannschaften gewillt, die Saison rund abzuschließen. Bei der Begrüßung überraschten uns die Sportfreunde der Tus Gerolsheim mit „9“ Flaschen Schorle und gratulierten uns damit zur Meisterschaft. Diese Geste und Glückwünsche nahmen wir sehr gerne an und alle Spieler waren sichtlich überrascht, da man damit nicht rechnete. Nochmal ein großes Dankeschön an die TuS Gerolsheim für diese gelungene Überraschung.

Kurz danach wurde es ernst und unser Startpaar mit Andreas Habicht und Dennis Koch gingen auf die Bahn. Andi, wieder verletzungsfrei und gut genesen, kam hervorragend ins Spiel und fand auch direkt zur alten Stärke zurück. Er überzeugte mit starken 610 LP und gewann sein Duell gegen Timo Nickel (567) mit 3:1. Dennis Koch kehrte für den urlaubsbedingten Kai Schneider in die Mannschaft zurück und ersetze ihn gut. Starke 589 LP von Dennis reichten aber leider nicht gegen Christian Buck (621 LP) aus und er verlor sein Duell mit 1:3, somit 11 Holz plus und 1:1 in den Sätzen für Plankstadt.

Im Mittelpaar agierten Daniel Zirnstein und Sascha Schränkler für die Frei-Holz. Daniel begann sehr gut, aber hatte dann so seine persönlichen Tücken mit den Bahnen. Aufgrund zwei sehr starken Schlussbahnen und klasse 591 LP gegen Jürgen Staab (566 LP) konnte er das Ruder noch rumreißen und sich am Ende mit 2:2 durchsetzen. Sascha konnte leider wieder seine starken Trainingsergebnisse nicht auf die Platte umsetzen und musste sich am Ende mit 550 LP zufriedengeben. Dazu verlor leider bitter sein Duell gegen die Kombination Philipp Pfleger/Marvin Biebinger (567 LP). Zwischenergebnis 19 Holz plus und 2:2 in den Sätzen für Plankstadt.

In der Schlussachse agierten Manfred Lorenz und Manuel Vörg. Manni hatte die ersten zwei Bahnen etwas verschlafen und konnte sich am Ende nur noch auf 574 LP retten, was aber nicht im geringsten gegen den Tagesbesten und stark aufspielenden Christian Mattern (627 LP) reichen sollte. Er verlor sein Duell mit 1:3. Manu kam auf der Anlage sehr gut zurecht und erreichte wieder ein Top-Ergebnis mit 617 LP. Aber auch er verlor sein spannendes Duell gegen Kevin Günderoth (624 LP) sichtlich knapp und zog am Ende wegen sieben Holz und 2:2 Satzpunkten den kürzeren. Bis auf den letzten 10 Kugeln war noch alles offen für beide Mannschaften, aber die Schlussmannen der TuS haben es stark und souverän runter gespielt und somit mussten die Plänkschter Jungs ihre vierte Niederlage entgegen nehmen. Das Spiel endete 6:2 zu Gunsten für die Hausherren und einem Gesamtergebnis von 3572:3531. Glückwunsch an Gerolsheim für die sehr gute Leistung.

„Für uns war das heute eine gute Generalprobe gegen starke Gegner für die kommenden Aufstiegsspiele in vier Wochen, sagte Andreas Habicht nach dem Abpfiff. Wir werden jetzt unsere Fehler analysieren und intensive Trainingseinheiten bestreiten, damit wir gut vorbereitet, fit und motiviert unsere letzte Mission absolvieren können.“

21. Spieltag (A) am 30.04.2022 gegen KV Mutterstadt 2

3304 : 3208 Kegel / 5.0 : 3.0 MP

20220430 FH1 KV Mutterstadt

Meisterschaft perfekt

Am vergangenen Wochenende konnte die 1. Mannschaft der Frei-Holz Plankstadt nun endlich die Meisterschaft besiegeln und sich für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga des DKBC am 11. Juni (Ort unbekannt) qualifizieren. Dass dieses entscheidende Spiel gegen den Tabellenletzten aus Mutterstadt doch etwas zäh und schwierig werden sollte, bedachte man im Vorfeld aber nicht. Nach einer guten Anreise in Mutterstadt begann Boris Butzbach die Aufstellung vorzunehmen. Aufgrund einer sehr wichtigen Partie unserer 2. Mannschaft in Ettlingen und weiteren krankheitsbedingten Ausfällen von Jens Petri und Andreas Habicht, mussten sich unsere Sportwarte wieder einen guten Plan erstellen, um möglichst beide Partien siegreich zu gestalten.

Im Start spielten Andreas Deininger und Sascha Schränkler. Andreas hatte mit den anspruchsvollen Bahnen aus Mutterstadt so seine Probleme und musste sich gegen Egon Borne mit 533:525 und 3:1 geschlagen geben. Sascha hatte auf den ersten zwei Bahnen ebenfalls massive Schwierigkeiten und konnte sich dann aber enorm steigern und den wichtigen MP zum Ausgleich erzielen. Sascha konnte ein gutes Ergebnis mit 574 LP gegen seine Kontrahenten Micheal Deckert/Marco Keil (499 LP) erzielen und spielte überragende 326 Holz ab.

1:3 und eine Führung von 67 Holz gingen an unser Mittelpaar, welches aus Debütant Yannick Knodel und Kai Schneider bestand. Yannick hatte einen harten Kampf gegen Kurt Freiermuth und erspielte aufgrund zwei etwas schwächeren Bahnen ein Gesamtergebnis von 532 LP. Gegenüber standen ihm 551 LP und 2:2 Satzpunkte. Somit war der zweite MP auch auf Seiten von Mutterstadt aber dennoch verkaufte sich Yannick in seinem ersten Auswärtsligaspiel in der Regionalliga sehr gut, auch wenn er weiß, dass er es natürlich besser kann. Kai Schneider spielte befreit auf und konnte auf Seiten Plankstadts das beste Ergebnis mit 586 LP erspielen und überzeugte mit einem klaren 4:0 gegen Jürgen Puff (528 LP). 2:2 und eine komfortable Führung von 106 Holz standen auf unserem Konto.

Die Schlussachse bildeten Manfred Lorenz und Manuel Vörg. Manni erlitt an diesem Tag einen gebrauchten Tag und kam auf der Anlage überhaupt nicht zurecht. Nachdem Manu nach der 3. Bahn sein 3:0 sichern konnte und wir aufgrund der höheren Holzzahl die Meisterschaft in trockenen Tüchern hatten, entschloss man sich, Dennis Gottfried in den Reihen der Meistermannschaft aufzunehmen und wechselte ihn zum Stand von 2:1 für Manni gegen Jürgen Latz (587) ein. Leider konnte auch Dennis nicht überzeugen und schloss sich der Leistung von Manni an. Zusammen erspielten sie unzufriedene 519 LP und mussten ihren MP kläglich gegen den Tagesbesten abgeben. Das sollte den Feierlichkeiten aber keinen Umbruch tun, denn unser Youngster Manu konnte auch seine letzte Bahn gewinnen und auf der schwierigen Anlage mit 568 LP ein 4:0 Satzpunkten gegen Lutz Wagner (510) bestehen. Somit endete das Spiel doch etwas enger als vermutlich zuvor gedacht mit einem Endstand von 3:5 und 3208 und 3304 Holz.

Boris Butzbach„Als Mannschaft haben wir heute auswärts sicherlich unser schwächstes Spiel gemacht, aber man muss eben auch die Bedingungen beachten. Am Ende zählt für uns der Sieg und die gewonnene Meisterschaft in der anspruchsvollen Liga, wo wirklich jeder jeden schlagen kann. Jetzt wollen wir in zwei Wochen in Gerolsheim überzeugen und das als gute Vorbereitung für die Aufstiegsspiele nutzen, denn auch hier erwarten uns wieder Plattenbahnen, erklärte Trainer Boris Butzbuch nach dem Spiel.“

Wir bedanken uns für das sportlich faire Spiel an den KV Mutterstadt 2 und wünschen für das letzte Rundenspiel sowie der kommenden Saison alles Gute.  

Andreas Deininger 525 LP, Sascha Schränkler 574 LP, Yannik Kondel 532 LP, Kai Schneider 586 LP, Manfred Lorenz/Dennis Gottfried 519 LP und Manuel Vörg 568 LP

20. Spieltag (H) am 23.04.2022 gegen TSV Schott Mainz

3493 : 3187 Kegel / 7.0 : 1.0 MP

20220423 FH1 Schott Mainz 

Ungefährdeter Sieg gegen TSV Schott Mainz 1

Am vergangenen Wochenende traf man im Rückspiel auf die Mannen des TSV Schott Mainz 1. Nachdem man bisher alle Heimspiele in der laufenden Saison siegreich beschreiten konnte, wollte man auch gerne im letzten Heimspiel, gegen den aktuellen Tabellenzehnten, weiter ungeschlagen bleiben. Aufgrund der krankheitsbedingen Ausfälle von Jens Petri und Andreas Habicht musste die sportliche Leitung die Mannschaft etwas umformieren.

Im Starttrio agierten für die Frei-Holz Manfred Lorenz, Manuel Vörg und Kai Schneider. Manni machte ein gutes Spiel, auch wenn er im Abräumen noch den einen oder andren Kegel mehr verdient hätte. Routiniert konnte er seine Leistung abrufen und gegen Christian Jakob mit 598:515 und 4:0 Satzpunkten den ersten Mannschaftspunkt frühzeitig sichern. Auch unser Youngster Manu machte wieder ein Top-Spiel, zeigte nur vereinzelt Schwächen und erspielte mit 589:519 und 3:1 Satzpunkten den zweiten sicheren Punkt. Kai ließ seinen Gegner ebenfalls nicht den Hauch einer Chance und spielte mit 604:526 gegen Hans-Georg Hellbach nicht nur ein weiteres Top-Ergebnis, sondern zugleich auch den Tagesbestwert. 5:0 und eine komfortable Führung von 241 Holz konnte Plankstadt somit zur Halbzeit verbuchen.

Unser Schlusstrio setzte sich aus Andreas Deininger, Sascha Schränkler und Daniel Zirnstein zusammen. Andi machte einen guten Job, verlor aber leider seinen Punkt um 11 Holz unglücklich gegen Stefan Wenig mit 564:573 und 2:2 Satzpunkten. Sascha erwischte leider wieder einen gebrauchten Tag und war mit seiner Leistung völlig unzufrieden. Mit Mühe und Not konnte er aber seinen MP gegen Stephan Gerhardt mit 546:538 glücklich sichern. Daniel hatte auf den ersten beiden Bahnen leichte Startschwierigkeiten, konnte sich aber auf den zwei folgenden Bahnen sichtlich steigern und am Ende mit 592:516 und einer guten Leistung erneut überzeugen.

Am Ende stand ein mit 3496:3187 und 7:1 MP ein deutlicher Sieg auf dem Papier, was uns natürlich sehr glücklich macht und an der Tabellenspitze hält. Die Mainzer zeigten im Räumen zu starke Schwächen auf, was sicherlich mit den nicht einfachen und auch für die Mainzer fremden Asphaltbahnen im Zusammenhang stand.

Nun könnte man bereits am Wochenende, im vorletzten Auswärtsspiel gegen den KV Mutterstadt 2 (Tabellenplatz 12), mit einem Sieg die Meisterschaft in der Regionalliga perfekt machen. Denn sollte man im letzten Spiel gegen TuS Gerolsheim verlieren und Walldorf ausgleichen, wäre man aufgrund der gesamten erspielten Mannschaftspunkte dennoch auf Platz 1 und nicht einholbar.

Nun möchte man im Lager von Plankstadt auf der Zielgeraden alles daran setzen sich für die Aufstiegsspiele zu qualifizieren und geht auch aus diesem Grund die letzten beiden Spiele völlig fokussiert an und im besten Fall mit zwei weiteren Siegen von der Bahn.

19. Spieltag (H) am 09.04.2022 gegen Stolzer Kranz Walldorf

3491 : 3330 Kegel / 7.0 : 1.0 MP

20220409 FH1 Walldorf

Sieg im Top-Spiel

Am 19. Spieltag erwarteten die Plankstädter Jungs den direkten Tabellennachbarn und Ligakonkurrenten SK Walldorf in der Mehrzweckhalle. Beide Mannschaften verzeichneten einen Ligastand von 30:6 Punkten und die Zuschauer und Spieler selbst freuten sich auf das wohl vermeintliche Top-Spiel. Denn mit einem Sieg könnte man als Baden-Vertreter einen großen Schritt in Richtung der Aufstiegsspiele für die 2. Bundesliga gehen. Schon bei der Begrüßung wurde man aus dem Lager von Walldorf als leichter Favorit für die Partie gehandelt, auch weil Plankstadt in allen Heimspielen siegreich war.

Das Spiel verlief wie gewohnt über sechs Bahnen; das Starttrio bildeten auf unserer Seite Manfred Lorenz, Andreas Habicht und Kai Schneider. Allen Spielern merkte man die Anspannung und Nervosität sehr an, da jeder wusste, was auf dem Spiel steht und wie ungemein wichtig der Sieg dieser Partie war. Manni (587 LP) spielte gegen Matthias (540 LP), er konnte unter dem hohen Druck ein klares 4:0 und damit den ersten wichtigen Mannschaftspunkt für Plankstadt erspielen. Auch Andi (595 LP) konnte sich gegen Dennis Cap (564 LP) mit einen 3:1 durchsetzen und mit seinem Ergebnis auch den Tagesbestwert des Spieltags aufstellen. Kai (578 LP) hatte gegen Ivan (563 LP) schon etwas mehr Probleme und wackelte an manchen Stellen. Doch auch er konnte glücklich seinen Mannschaftspunkt über die Ziellinie bringen und somit stand es zur Halbzeit 5:0 mit einem Vorsprung von 93 Kegeln.

Doch trotz dieser komfortablen Führung durfte man sich noch nicht zu sicher fühlen, wenn man bedenkt, dass mit Marcus Cap und Frank Steffan nun die stärksten Akteuren auf Walldörfer Seite aufliefen. Gegner auf unserer Seite waren Sascha Schränkler und Jens Petri. Sascha (561 LP) hatte nach einem sehr guten Training leider in diesem Spiel nicht seine gewohnte starke Leistung gegen Marcus (576 LP) abrufen können und musste seinen MP mit 2:2 schmerzlich abgeben. Jens (587 LP) lieferte gegen Frank (561 LP) ein spannendes Duell und konnte durch sein starkes Abräumen den MP mit 2:2 ins Ziel retten. Aufgrund einer missglückten Schlussbahn blieb er aber dennoch unter seinen Möglichkeiten. Daniel (583 LP) hatte mit Andreas (526 LP) überhaupt keine Probleme und auch keinerlei Gegenwehr, sodass er mit einem klaren 4:0 den Deckel drauf machen konnte und wir mit einem 7:1 sowie einem Endstand von 3491:3330 Holz gewinnen konnten.

Ein schweres und unter enormer Anspannung geprägtes Spiel, wenn man rein die Endresultate aller Spieler sieht, doch auch genau das war auch zu erwarten. Am Ende hat sich der Wille auf Seiten Plankstadts durchgesetzt und auch die Walldörfer sagten selbst, dass sie aufgrund ihrer derzeitigen Form damit rechnen mussten, eine Niederlage in Kauf zu nehmen. Ein großer Dank gilt dem SK Walldorf für das sportlich und faire Spiel sowie den an uns gerichteten schönen Worten von Frank Steffan bei der Verabschiedung.

Trainer Boris Butzbach: „Natürlich können wir uns mit dem Gesamtergebnis nicht mit Ruhm bekleckern, aber es war eben auch ein besonderes Spiel. Wir wissen alle, dass wir deutlich mehr spielen können, aber auch solche Spiele gilt es erst einmal im Titelrennen zu gewinnen und das haben wir, denke ich, deutlich gemacht. Demnach bin ich heute auf die Mannschaft sehr stolz, doch jetzt gehen wir die letzten drei Spiele noch genauso fokussiert an und schauen dann, wo wir stehen.“

Manfred Lorenz 587 LP, Andreas Habicht 595 LP, Kai Schneider 578 LP, Jens Petri 587 LP, Sascha Schränkler 561 LP, Daniel Zirnstein 583 LP

16. Spieltag (H) am 31.03.2022 gegen KSV Kuhardt

3596 : 3411 Kegel / 7.0 : 1.0 MP

20220331 FH1 KSV Kuhardt

Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum Sieg

Am vergangenen Donnerstag fand das Nachholspiel gegen den KSV Kuhardt statt, das wegen zu vieler Corona-Erkrankten verlegt werden musste. Es war ein spannendes Spiel zu erwarten, denn sowohl wir als auch Kuhardt konnten in Bestbesetzung antreten. Dennoch waren wir leicht favorisiert, denn zum einen hatten wir den Heimvorteil und zum anderen ist es kein Geheimnis, dass Kuhardt sich auf unserer Anlage schon immer schwer getan hat und sie nicht gerne bei uns spielen.

Im Startdurchgang gingen Jens Petri, Andreas Habicht und Kai Schneider auf die Bahn. Jens spielte ein gewohnt gutes Ergebnis, obwohl es Höhen und Tiefen in seinem Spiel gab; nichts desto trotz gewann er gegen seinen Gegner deutlich mit 4:0. Problemlos konnte Andi sein Duell mit 4:0 für sich entscheiden, denn sein Gegner fand überhaupt nicht in sein Spiel und wurde sogar nach zwei Bahnen ausgewechselt. Doch der Ersatzspieler konnte auch nicht überzeugen und für eine Leistungssteigerung sorgen. Mit einem anderen Kaliber hatte es Kai zu tun. Er musste gegen den Schnittbesten der Gäste antreten. Kai spielte konstant gut, doch dies reichte nicht ganz, sodass er am Ende mit 0,5:3,5 den Kürzeren zog.

Mit nun 2:1 Mannschaftspunkten und einem Vorsprung von 126 Kegel befanden wir uns bereits auf der Siegerstraße und das Schlusstrio musste nur noch den Deckel drauf machen. Dafür sollten Manfred Lorenz, Sascha Schränkler und Daniel Zirnstein sorgen. Manni bekam es, was sich am Ende rausstellen sollte, mit dem Tagesbesten zu tun. Er hatte aber selbst einen guten Tag erwischt und stand seinem Gegner in nichts nach. Es sah sogar alles danach aus, dass er den Mannschaftspunkt für uns sichern kann, doch auf der letzten Bahn war er total von der Rolle, während sein Gegner eine überragende Bahn mit 181 Kegel spielte und das Duell noch zu seinen Gunsten drehte. So wie Jens hatte auch Sascha Höhen und Tiefen in seinem Spiel, womit er nur auf ein 2:2 gegen seinen Gegner kam. Doch aufgrund der höheren Gesamtkegel ging der Mannschaftspunkt an uns. Bei Daniel lief es auf der ersten Bahn im Abräumen noch nicht so richtig rund, doch dann konnte er mit seinem gewohnt guten Spiel überzeugen und sein Duell mit 3,5:0;5 gewinnen.

Alles in allem war es eine starke geschlossene Mannschaftsleistung und obwohl die zwei besten Einzelergebnisse von den Gästen gespielt wurden, ging der Sieg damit völlig in Ordnung.

Jens Petri 600 4:0; Andreas Habicht 585 4:0; Kai Schneider 600 0,5:3,5; Manfred Lorenz 605 2:2; Sascha Schränkler 601 2:2; Daniel Zirnstein 605 3,5:0,5

18. Spieltag (H) am 26.03.2022 gegen KV Mutterstadt 2

3524 : 3258 Kegel / 6.0 : 2.0 MP

20220326 FH1 Mutterstadt

Mutterstadt hat uns einiges abverlangt

Im Heimspiel gegen die Zweitliga-Reserve vom KV Mutterstadt stellte sich die vermeintlich leichte Aufgabe schwerer da als gedacht.

Das Starttrio konnte unterschiedlicher nicht sein. Während man mit Manfred Lorenz, Manuel Vörg und Kai Schneider ein Altersschnitt von 29 Jahren hatte, wiesen die Gäste ein Altersschnitt von 77 Jahren auf. Dies tat der Leistung aber kein Abbruch, denn die Routinier spielten ihre ganze Erfahrung aus. So musste sich Manni auf den ersten beiden Bahnen knapp geschlagen geben, konnte sich dann aber deutlich steigern und drehte das Duell noch zu seinen Gunsten. Leichte hatte es Manuel, er hatte den schwächsten Spieler der Gäste als Gegner und gewann das Duell deutlich mit 4:0. Bei Kai lief es an diesem Tag nicht so richtig rund. Auf der ersten Bahn musste er sich deutlich geschlagen geben. Durchgang zwei und drei konnte er dann für sich entscheiden, doch am Ende ging ihm dann etwas die Luft aus und er musste sich auf der letzten Bahn geschlagen geben. Mit einem Neuner und Achter in den letzten beiden Würfen schaffte es sein Gegner noch im Geamtergebnis 4 Kegel mehr zu spielen und somit ging der Mannschaftspunkt an die Gäste.

Im Schlußtrio kamen Jens Petri, Sascha Schränkler und Andreas Deininger zum Einsatz. Jens spielte an diesem Tag etwas verhalten, er wurde aber auch nicht sonderlich gefordert. Mit 4:0 sicherte er deutlich den Mannschaftspunkt. Mit gewohnt guter Leistung presentierte sich Sascha, lediglich auf der dritten Bahn im Abräumen schwächelte er etwas. So konnte er sein Duell mit 3:1 für sich entscheiden. Bei senem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft bekam es Andreas mit dem besten Spieler von Mutterstadt zu tun. Auf den ersten beiden Bahn tat er sich noch etwas schwer und kam deutlich ins hintertreffen. Aber auf den letzten beiden Bahnen drehte er nochmal voll auf und holte beide Satzpunkte. Leider fehlten am Ende 7 Kegel im Gesamtergebnis um den Mannschaftspunkt für uns zu sichern.

Manfred Lorenz 589 2:2; Manuel Vörg 593 4:0; Kai Schneider 575 2:2; Jens Petri 581 4:0; Sascha Schränkler 599 3:1; Andreas Deininger 587 2:2

17. Spieltag (A) am 19.03.2022 gegen TSV Schott Mainz

3405 : 3362 Kegel / 6.0 : 2.0 MP

Knappen Sieg ins Ziel gebracht

Aufgrund der aktuellen Tabellensituation (Plankstadt Platz 2 und Mainz Platz 10) wurde man als klarer Favorit für diese Partie gehandelt. Doch aufgrund der bitteren Niederlage in Mehlingen waren die Jungs um MF Andreas Habicht gewarnt, welche Ergebnisse gegen einen Tabellenführer gespielt werden können. Dies haben unsere Mannen der 1. Mannschaft am 17. Spieltag beim TSV Schott Mainz erfahren müssen. Das Spiel endete mit einem glücklichen 6:2 für FH Plankstadt und entschied sich spannend auf den letzten Kugeln im Schlusspaar.

Am 17. Spieltag konnte man wieder auf Manfred Lorenz zurückgreifen, der auch direkt zusammen mit Kai Schneider das Startpaar bildete. Manni machte sein Spiel nach leichten Anfangsschwierigkeiten sehr gut und konnte mit 3:1 und 587:552 Holz den 1. MP für Plankstadt sichern. Kai begann mit sehr starken 308 Holz, konnte dieses Level aber leider nicht halten. Trotz allem spielte er starke 578 Holz und konnte mit 2:2 Satzpunkten und dem höheren Gesamtergebnis den 2. MP für Plankstadt ergattern. Somit ging FH mit 2:0 und 59 Holz in Führung.

In der Mittelpartie schickten wir Manuel Vörg und Andreas Habicht auf die Bahn, um unsere komfortable Führung weiter auszubauen. Leider entwickelte sich das Spiel beider Plänkschter nicht wie erwünscht. Manu blieb an diesem Wochenende, nach seiner herausragenden Leistung zur Vorwoche, leider völlig unter seinen eigenen Erwartungen und verlor sein Duell gegen Kai Kraft mit 3:1 und 539:525 Holz unglücklich. Andi begann noch mit akzeptablen 284 Holz zur Halbzeit, hatte aber massive Probleme die Kugel zu halten. Auf den letzten 2 Bahnen kam er beim Räumen überhaupt nicht mehr zurecht und musste sich ebenfalls 3:1 gegen den besten Akteur der Mainzer mit 592:539 Kegeln geschlagen geben. Jetzt wechselte die Führung zu Gunsten der Mainzer und Plankstadt lag mit 8 Kegeln überraschend zurück.

Jens Petri und Sascha Schränkler bildeten das Schlusspaar auf unserer Seite. Die Schlusspaarung entwickelte sich zu einem wahren Showdown, da die Mainzer in den Vollen wirklich sehr gut mithielten und teilweise sogar dominierten. Den kühlen Kopf im Räumen bewahrten aber glücklicherweise unsere Jungs, die auf den letzten 10 Wurf die entscheidenden Bilder räumten und somit das Spiel nach Hause bringen konnten. Jens war an diesem Tag sehr gut aufgelegt und erspielte mit seinem wichtigen 612 LP den Tagesbestwert auf der anspruchsvollen Anlage. Er entschied alle 4 Sätze für sich und konnte wieder einmal herausstechen. Sascha hatte auch mit den Tücken der Bahnen sichtbar zu kämpfen, konnte aber aufgrund seines starken Kampfgeistes ebenfalls seinen Mannschaftspunkt mit 564 Holz zu 550 Holz gegen Stefan Wenig sichern. Somit endete das Spiel final 2:6 und 3362:3405 zu Gunsten von FH Planstadt. Wichtige Punkte, die wir im Aufstiegsrennen unbedingt benötigten. Jetzt kommen zwei Heimspiele gegen Mutterstadt und Kuhardt die es zu gewinnen gilt, bis es am 9. April 2022 zum Showdown auf heimischer Anlage gegen den SK Walldorf kommt.

Manfred Lorenz 587 LP, Kai Schneider 578 LP, Manuel Vörg 525, Andreas Habicht 539 LP, Jens Petri 612 LP, Sascha Schränkler 564 LP

15. Spieltag (A) am 05.03.2022 gegen SKC Mehlingen

3488 : 3555 Kegel / 2.0 : 6.0 MP

20220305 FH1 Mehlingen

Bittere Niederlage in Mehlingen

Am Samstag stand der 15. Spieltag an, wir spielten diesmal auswärts in Mehlingen. Wir mussten diesmal auf Daniel Zirnstein und Manfred Lorenz verzichten, da sich beide im Urlaub befanden.

Wir starteten mit Andreas Habicht und Kai Schneider. Andy spielte vier konstante Bahnen zwischen 146 und 150 Holz und gewann am Ende deutlich mit 4:0 Sätzen seinen Mannschaftspunkt und erspielte unseren heutigen Tagesbestwert mit 594 Holz. Kai hatte am Anfang leichte Probleme, konnte sich aber zum Glück recht schnell fangen. Nach drei Bahnen war er mit 2:1 Sätzen vorne. Leider verlor er aber den letzten Satz und der Mannschaftspunkt blieb in Mehlingen, da Kai´s Gegenspieler eine sehr starke Schlussbahn mit 177 Holz erspielte. Kai kam am Ende auf gute 588 Holz. So stand es nach dem Startpaar 1:1 und wir waren 47 Holz vorne.

Im Mittelpaar agierten diesmal für uns Sascha Schränkler und Dennis Koch. Beide kamen nicht so richtig in Fahrt. Dennis konnte dennoch am Ende knapp sich die erste Bahn sichern. Sascha´s Gegner machte aber direkt Druck mit einer sehr guten Startbahn von 172 und unser Vorsprung schmilz. Nachdem die zweite Bahn durch Sascha knapp gewonnen wurde, aber Dennis leider seinen Satzpunkt abgeben musste, stand es zur Hälfte des Spiels unentschieden, in beiden Duellen mit der besseren Holzzahl für die Heimmannschaft. Nun kam es aber leider knüppelhart für uns. Auf der dritten Bahn spielten sich die beiden Heimspieler in einen richtigen Lauf. Mario Dietz erspielte sehr starke 168 Holz und Andreas Rahm erspielte mit einer mehr als bundesligareifen Leistung 194 Holz. Hier konnten leider weder Sascha noch Dennis mithalten und wir hatten schon einen hohen Rückstand von 81 Holz. Dennis und Sascha gaben auf der letzten Bahn nochmals alles, um nicht mit einem zu großen Rückstand zu übergeben. Beiden gewannen nochmals ihren letzten Satz und damit endeten beiden Duelle mit 2:2. Leider erspielten aber beide Mehlinger jeweils das höhere Ergebnis, weshalb die Mannschaftspunkte an Mehlingen gingen. Andreas Rahm stellte mit seinen sehr starken 627 Holz den Einzelbahnrekord ein.

Unser Schlussduo mit Manuel Vörg und Jens Petri hatten nun als Aufgabe, einen Rückstand von 61 Holz aufzuholen und im besten Falle noch beide Duelle zu gewinnen. Da Jens seine Startbahn leider etwas „verpennte“ und direkt nochmals 30 Holz abgegeben musste, schien dies schon fast unmöglich. Da Manuel aber seine erste Bahn gewann, war noch Hoffnung bei uns vorhanden. Nach drei Bahnen lag Manuel 2:1 in Führung und hatte 33 Holz Vorsprung. Jens lag leider mit 1:2 Sätzen hinten. Trotz sehr guter zweiter Bahn lag er 21 Holz im Rückstand. Leider mussten beide nochmals ihre Schlussbahn abgeben. Manuel konnte aber seinen Holzvorsprung retten und gewann am Ende sein Duell mit mit 2:2 Sätzen und 588 Holz zu 567 Holz. Jens verlor am Ende deutlich mit 576 zu 603 Holz und 1:3 Sätzen.

Am Ende standen bei uns 3488 Holz auf der Gesamtanzeige, welches bis zu diesem Spiel an jedem anderen Heimspiel von Mehlingen gelangt hätte und sogar Bahnrekord gewesen wäre. Leider erwischte die komplette Mehlinger Mannschaft einen richtigen „Sahnetag“ und erspielten mit 3555 Holz einen neuen Mannschaftsbahnrekord. Herzlichen Glückwunsch von uns nochmals an dieser Stelle. Da unsere direkte Konkurrenz ebenfalls patzte, sind wir weiterhin Tabellenführer. Nun heißt es am kommenden Wochenende zuhause wieder in die Spur zu kommen nun den Saisonendspurt einzulegen.

14. Spieltag (A) am 26.02.2022 gegen 1. HKO Young Stars Karlsruhe

3657 : 3637 Kegel / 5.0 : 3.0 MP

20220226 FH1 Young Stars 00220220226 FH1 Young Stars 001

Schweres Auswärtsspiel knapp ins Ziel gerettet

Nach überstandener Krankheit konnten wir am vergangenen Samstag wieder auf Andreas Habicht zurückgreifen, allerdings mussten wir auf Daniel Zirnstein verzichten, der sich zur Zeit im Urlaub befindet. Wir wussten, dass uns keine leichte Aufgabe bevor stand, denn HKO agierte bisher immer sehr heimstark. Vier Spieler weisen einen Heimschnitt von über 600 Kegel auf. Trotzdem waren wir fest entschlossen die Punkte zu entführen, denn wir wussten, dass die Fall-trächtigen Bahnen in Ettlingen hohe Ergebnisse zulassen. Es war ein Spiel mit Höhen und Tiefen.

Wir schickten im Startpaar Kai Schneider und Manfred Lorenz ins Rennen. Kai machte ein sehr gutes Spiel, zeigte auf der dritten Bahn sogar ein Weltklasse-Ergebnis von 180 Kegel, dennoch musste er sich mit 0:4 gegen Marco Eidmann geschlagen geben, der mit 658 Kegel Tagesbester war und eine neue persönliche Bestleistung spielte. Bahn 8 war die Startbahn von Manni. Er hatte hier so seine Probleme zurecht zu kommen. Über den gesamten Spielverlauf zeigte sich aber, dass es allen 12 Spielern genauso ging, denn irgendwie hat diese Bahn so ihre Tücken. Manni ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte sich mit starken 171 Kegel auf der zweiten Bahn zurück ins Spiel. Nachdem er auf der dritten Bahn das Nachsehen hatte, stand er mit dem Rücken zur Wand. Voll fokussiert deklassierte er seinen Gegner auf der letzten Bahn, indem er mit 193 Kegel die beste Einzelbahn des Tages spielte und den Punkt klar sicherte. Die Anzeige stand nun bei 644 Kegel, was eine neue persönliche Bestleistung bedeutete.

Das Mittelpaar bildeten Andreas Habicht und Sascha Schränkler. Die beiden sollten uns ein klarer Vorsprung erspielen, so der Plan. Allerdings lief es bei Andi an diesem Tag nicht richtig rund. Es war etwas unerklärlich, dass er mit 350 Kegel im Spiel auf die Vollen der Schlechteste in diesem Spiel war, denn mit 243 Kegel war er der Beste beim Spiel im Abräumen. Nachdem er die erste Bahn für sich entscheiden konnte, musste er trotz starken 173 Kegel auf der zweiten Bahn den Satzpunkt abgeben. Auf der dritten Bahn holte er wieder souverän den Satzpunkt, aber dann kam er auf die besagte Bahn 8. Er schaffte es leider nicht sein Polster von 25 Kegel ins Ziel zu retten. Mit 2:2 in den Sätzen ging der Mannschaftspunkt durch das höhere Gesamtergebnis an die Gastgeber. Auch Sascha hatte so seine Mühen ins Spiel zu finden und musste den ersten Satzpunkt abgeben. Mit einer kämpferischen Leistung holte er sich die Satzpunkte auf Bahn 2 und 3. Auf der letzten Bahn wurde es nochmal richtig eng was die Sicherung des Mannschaftspunkt anging. Aber mit dem ein oder anderen Handneuner zum richtigen Zeitpunkt rettete Sascha den Mannschaftspunkt über das Gesamtergebnis knapp ins Ziel. Nun Stand es 2:2 in den Mannschaftspunkten mit einem knappen 20 Kegel Vorsprung zu unseren Gunsten.

Es war klar, dass es nun eine enge Kiste wird, denn Jens Petri und Manuel Vörg traten gegen die vermeintlich besten Spieler der Gastgeber an. Nach der ersten Bahn im Schlusspaar sahen wir die Felle schon davon schwimmen, denn wir mussten auf dieser Bahn 65 Kegel abgeben und HKO hatte eigentlich das Heft in der Hand. Nun zeigte sich aber, dass man sich bei diesem Spielsystem nie zu sicher sein darf. Mit einer bärenstarken kämpferischen Leistung legten Jens mit 180 Kegel und Manu mit 174 Kegel ein bundesligareifes Ergebnis auf die Bahn und holten sich 68 Kegel zurück. Dies sorgte wohl dafür, dass Jens Gegenspieler unsicher wurde. Mit einer eher durchschnittlichen Leistung konnte Jens die letzten beiden Sätze gewinnen und den Mannschaftspunkt für uns holen. Manuel hingegen musste sich auf den letzten beiden Bahnen knapp geschlagen geben. Trotz starken 606 Kegel und nur 6 Kegel weniger als sein Gegner verlor er sein Duell mit 1:3. Am Ende entschied das Gesamtergebnis der Mannschaft über Sieg und Niederlage. Hier schaffte es das Schlussduo die 20 Kegel Vorsprung nach dem Mittelpaar ins Ziel zu retten.

Es war ein spannendes Spiel von Anfang bis Ende auf höchstem Niveau. Die Gastgeber hatten uns alles abverlangt, indem sie ein neuen Clubrekord spielten, aber demgegenüber legten wir selbst einen neuen Clubrekord auf die Bahn.

Kai Schneider 616 0:4; Manfred Lorenz 644 2:2; Andreas Habicht 593 2:2; Sascha Schränkler 598 2:2; Jens Petri 600 3:1; Manuel Vörg 606 1:3

12. Spieltag (H) am 19.02.2022 gegen TSG Kaiserslautern 2

3514 : 3278 Kegel / 6.0 : 2.0 MP

20220219 FH1 TSG Kaiserslautern 2

Pflichtaufgabe gemeistert

Am Samstag hatten wir die Bundesliga-Reserve von der TSG Kaiserslautern in der Mehrzweckhalle zu Gast. Eine vermeintlich leichte Aufgabe, da die Gäste gegen den Abstieg spielen, während man selbst die Tabellenführung inne hat. Leider mussten wir kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen auf Andreas Habicht verzichten, der durch Manuel Vörg ersetzt wurde.

Manuel hatte in seinem ersten kompletten Spiel in der ersten Mannschaft gleich keine leichte Aufgabe. Er bekam es mit dem besten Spieler der Gäste zu tun und hatte dadurch am Ende auch das Nachsehen. Mit 1:3 Satz-Punkten ging der Mannschaftspunkt an Kaiserslautern. Zusammen mit ihm spielten Manfred Lorenz und Kai Schneider im Start. Kai zeigte durchweg eine sehr starke Leistung und gewann sein Duell klar mit 4:0, während Manni an diesem Tag auf den letzten beiden Bahnen einige Schwächen aufwies. Da sein Gegner auf unserer Anlage aber gar nicht zurechtkam und das schwächste Ergebnis des Spiels ablieferte, konnte Manni mit 3:1 gewinnen.

Das Schluss-Trio bildeten wie gehabt, Jens Petri, Sascha Schränkler und Daniel Zirnstein. Allerdings wurde sich im Vorfeld darauf geeinigt, dass es ein Wechsel der Startbahn zwischen Daniel und Sascha geben soll, um eventuell noch ein paar Kegel mehr heraus zu holen. Diese Rechnung ging bei Sascha voll auf, er zeigte mit 629 Kegel die Tagesbestleistung und holte mit 4:0 den Mannschaftspunkt. Leider zündete diese Umstellung bei Daniel nicht. Sein Spiel läuft zurzeit nicht ganz rund und so zog er in seinem Duell mit 1:3 den kürzeren. Mit gewohnt guter Leistung zog Jens sein Spiel durch und hatte keinerlei Probleme den Mannschaftspunkt zu sichern.

Manfred Lorenz 565 3:1 ; Manuel Vörg 542 1:3; Kai Schneider 614 4:0 ; Jens Petri 603 4:0 ; Sascha Schränkler 629 4:0 ; Daniel Zirnstein 561 1:3

13. Spieltag (H) am 12.02.2022 gegen KV Liedolsheim 2

3512 : 3096 Kegel / 8.0 : 0.0 MP

20220212 FH1 Liedolsheim

Ohne Mühe zum Sieg

Im Heimspiel gegen die Zweitliga-Reserve vom KV Liedolsheim stellte die erste Mannschaft ein weiteres Mal ihre Heim-Dominanz unter Beweis, auch wenn die Leistung an diesem Tag überwiegend durchschnittlich war. Selbst wenn die Gäste eher schwach einzuschätzen waren, wollte man das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Allerdings schaffte es die Mannschaft, außer Jens, nicht, ihre gewohnte Leistung auf die Bahn zu bringen. Ein Sieg war aber nie in Gefahr. Die Gäste spielten durchgehend schwach und es zeigte sich ein deutlicher Unterschied beim Spiel Erster gegen Vorletzten. Im Startdreier spielten Andy, Manni und Kai jeweils 3:1 in ihren Duellen und sicherten den Mannschaftspunkt. Gleichzeitig erspielten sie einen Vorsprung von 159 Kegel was bereits für eine Vorentscheidung sorgte. Danach war die Motivation bei Liedolsheim wohl nicht mehr sehr groß, denn sie zeigten keinerlei Gegenwehr gegen Jens, Daniel und Sascha, die die Duelle dominierten.

Andreas Habicht 587 3:1 ; Manfred Lorenz 568 3.1 ; Kai Schneider 583 3:1 ; Jens Petri 615 4:0 ; Daniel Zirnstein 567 4:0 ; Sascha Schränkler 592 3:1

11. Spieltag (A) am 22.01.2022 gegen KF Sembach

3470 : 3528 Kegel / 3.0 : 5.0 MP

20220122 FH1 Sembach

Zweite Niederlage für Frei-Holz

Das schwere Auswärtsspiel bei den Kegelfreunden Sembach stand bereits am Samstagmorgen unter keinem guten Stern. 2 Stunden vor Abfahrt kam die Hiobsbotschaft von Jens Petri, dass er Coronabedingt nicht mit nach Sembach fahren kann. Dies hatte zufolge, dass wir aus der zweiten Mannschaft Spieler abziehen mussten und letztendlich das Spiel der zweiten Mannschaft absagen mussten.

Für Jens kam Benjamin Waldherr ins Team, der, zusammen mit Kai Schneider, im Startpaar begann. Benni hatte allerdings einen schlechten Tag und kam überhaupt nicht auf den Bahnen zurecht, sodass er nach 57 Wurf durch Manuel Vörg ersetzt wurde. Manu machte seine Sache gut, allerdings konnte er den Rückstand in diesem Duell nicht mehr drehen und der Mannschaftspunkt ging mit 1:3 an die Gastgeber. Auch Kai konnte an diesem Tag nicht überzeugen. Seine mittelmäßige Leistung reichte nicht aus gegen den Tagesbesten der Partie. Auch hier ging der MP mit 1:3 an Sembach.

Im Mittelpaar lag es nun an Manfred Lorenz und Andreas Habicht uns im Spiel zu halten. Manni zeigte im Spiel auf die Vollen eine bärenstarke Leistung, lies aber beim Abräumen einiges an Kegel liegen. Mit 589 Kegel hatte er zwar ein gutes Ergebnis aber dem gegenüber stehen 12 Fehlwürfe im Abräumen, was entschieden zu viel war und so konnte auch er gegen seinen stark spielenden Gegner den MP nicht für uns sichern. Ganz gut ins Spiel kam Andy, doch leider zog er sich auf der zweiten Bahn eine Verletzung zu und wir mussten ein weiteres Mal auswechseln. Für ihn ging Fabian Sommer auf die Bahn. Er kam sehr gut zurecht und zeigte eine hervorragende Leistung. In diesem Duell ging der MP mit 3:1 an uns.

Fast schon aussichtslos auf einen Sieg gingen Sascha Schränkler und Daniel Zirnstein auf die Bahn. Beide begannen sehr stark, sodass nochmal eine kleine Hoffnung aufkam, das Spiel doch zu unseren Gunsten zu drehen. Leider konnten sie, wie anzunehmen war, das hohe Niveau nicht halten und auch die Gegenspieler ließen nicht locker. Am Ende gingen zwar beide Mannschaftspunkt mit 2:2 an uns aber auf Grund der geringeren Gesamtkegelzahl mussten wir die Punkte in Sembach lassen.

Waldherr/Vörg 547 1:3 ; Schneider 568 1:3 ; Lorenz 589 1:3 ; Habicht/Sommer 560 3:1 ; Schränkler 612 2:2 ; Zirnstein 594 3:1

10. Spieltag (H) am 15.01.2022 gegen SKC 46 Kronau

3595 : 3298 Kegel / 8.0 : 0.0 MP

Deutlicher Sieg zum Jahresauftakt

Nach der Pandemie bedingten Zwangspause der Saison ging es am 15. Januar wieder weiter. Zum Start im neuen Jahr hatten wir den SKC 46 Kronau zu Gast. Während sich die Gäste überraschend schwach präsentierten, zeigten wir, dass wir uns in der Saisonunterbrechung nicht ausgeruht haben und stellten unsere gewohnte Heimstärke unter Beweis.

Im Starttrio gingen Andreas Habicht, Daniel Zirnstein und Kai Schneider auf die Bahn. Alle drei überspielten die 600er Marke und legten den Grundstein für den überaus deutlichen Sieg.

Nachdem zu diesem Zeitpunkt das Spiel schon theoretisch entschieden war, ging es für das Schlusstrio noch darum das Ergebnis zu komplimentieren. Jens Petri, Manfred Lorenz und Sascha Schränkler spielten alle vier Bahnen sehr konstant und ließen kein Zweifel daran, den Mannschaftspunkt nicht zu sichern. Über das gesamte Spiel mussten wir nur drei Satzpunkte abgeben, was die deutliche Überlegenheit an diesem Tag zeigte.

Mit dieser starken Leistung im Rücken gilt es nun die positive Stimmung mitzunehmen zu der schweren Auswärtsaufgabe am Samstag bei den Kegelfreunden Sembach.

Andreas Habicht 622 / 3:1 ; Daniel Zirnstein 603 / 3:1 ; Kai Schneider 602 / 4:0 ; Jens Petri 611 / 4:0 ; Manfred Lorenz 585 / 4:0 ; Sascha Schränkler 585 / 3:1

09. Spieltag (A) am 20.11.2021 gegen KSV Kuhardt

3601 : 3565 Kegel / 5.0 : 3.0 MP

20211120 FH1 Kuhardt

Am Ende den Auswärtssieg knapp gerettet

Bereits am frühen Samstagmorgen mussten wir in die Pfalz reisen zum Auswärtsspiel beim KSV Kuhardt. Uns war bewusst, dass dies keine leichte Aufgabe wird, denn der KSV ist sehr heimstark. Wir hofften aber darauf, mit einer cleveren Aufstellung die Punkte zu entführen. Den Anfang machten Kai Schneider und Andreas Habicht. Kai hatten einen bärenstarken Tag und spielte mit 639 Kegel das beste Ergebnis auf unserer Seite. Er setzte sich klar mit 4:0 gegen seinen Gegner durch. Nicht so richtig ins Rollen kam Andy an diesem Morgen. Lediglich auf der letzten Bahn konnte er sein Potenzial abrufen, das reichte aber nicht und so musste er sich mit 1:3 geschlagen geben.

Im Mittelpaar gingen Jens Petri und Sascha Schränkler auf die Bahn. Beide spielten groß auf und machten den Sack frühzeitig zu, indem sie die ersten drei Bahnen gewannen. Auf der letzten Bahn zeigte Kuhardt nochmal Gegenwehr, aber die Mannschaftspunkte gingen mit jeweils 3:1 auf unser Konto.

Mit einer 3:1 Führung und einem Plus von knapp 160 Kegel schien die Sache schon gegessen zu sein, als Daniel Zirnstein und Manfred Lorenz auf die Bahn gingen. Bei Daniel lief es gar nicht rund. Er zeigte für seine Verhältnisse ein schlechtes Spiel, womit er trotzdem ein 2:2 rausholen konnte. Aber aufgrund des schlechteren Ergebnisses musste er den Mannschaftspunkt abgeben. Manni hatte es mit dem stärksten Spieler der Gastgeber zu tun. Auf der ersten Bahn konnte er mit starken 172 Kegel noch mithalten, zog aber dennoch den Kürzeren. In den weiteren Durchgängen hatte er nicht den Hauch einer Chance gegen die Weltklasseleistung seines Gegenspielers. Unser Vorsprung an Gesamtkegel schrumpfte und schrumpfte. Am Ende konnten wir den Sieg, mit dem Gesamtergebnis von 3601:3565, knapp über die Ziellinie retten. Somit haben wir unsere Tabellenführung vorerst mal verteidigt.

Schneider 639; Habicht 586; Petri 620; Schränkler 606; Zirnstein 559; Lorenz 591

08. Spieltag (H) am 13.11.2021 gegen SKC Mehlingen

3611 : 3079 Kegel / 8.0 : 0.0 MP

20211113 FH1 Mehlingen
 

Gäste aus Mehlingen chancenlos

Mit einer deutlichen Dominanz besiegten wir die Gäste aus Mehlingen, die auch nicht in Bestbesetzung angetreten sind. Es begannen Andreas Habicht, Dennis Koch und Kai Schneider. Andy setzte sich mit 3:0 gegen seinen Gegner durch. Dennis legte noch eine Schippe drauf und holte den Mannschaftspunkt mit 3,5:0,5. Völlig überlegen holte Kai mit 4:0 den Punkt für uns. Damit führten wir mit 3:0 und hatten uns bereits hier ein Plus von ca. 300 Kegel erspielt.

Das Spiel war damit eigentlich schon entschieden. Aber unser Schluss-Dreier mit Jens Petri, Manfred Lorenz und Sascha Schränkler ließen es alles andere als ruhig angehen. Keiner wollte die „rote Laterne“ haben und so stichelten sie sich gegenseitig als Motivation an. Jens zeigte mit 623 Kegel das Tagesbestergebnis und gewann deutlich mit 4:0 sein Duell. Manni und Sascha hatten jeweils eine etwas schwächere Bahn dabei und mussten hier ein Satzpunkt abgeben, aber es bestand keine Gefahr den Mannschaftspunkt nicht für uns zu sichern.

Am Ende war es ein glattes 8:0 mit einem Spitzenergebnis von 3611 Kegel und damit über 500 Kegel mehr als die Gäste.

Da im Parallel-Spiel zwischen SK Walldorf gegen TuS Gerolsheim die Gäste aus Gerolsheim überraschend in Walldorf knapp mit 5:3 und 3296:3299 gewannen, eroberten wir uns vorerst die Tabellenspitze. Ziel ist es diesen Platz zu verteidigen.

Habicht 587; Koch 595; Schneider 616; Petri 623; Lorenz 585; Schränkler 605

07. Spieltag (A) am 06.11.2021 gegen KV Liedolsheim 2

3591 : 3291 Kegel / 8.0 : 0.0 MP

20211106 FH1 Liedolsheim 002

Mit herausragender Leistung die Punkte entführt

Am 7. Spieltag mussten wir beim KV Liedolsheim 2 antreten. Die Gastgeber hatten bis dato zwar erst ein Sieg zu verbuchen, dennoch konnten wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Jeder ging hochkonzentriert auf die Bahn und so legte die Mannschaft eine starke geschlossene Mannschaftsleistung hin.

Den Grundstein für diesen überaus deutlichen Sieg legten Kai Schneider und Sascha Schränkler. Beide konnten gegen die vermeintlich besten Spieler der Gastgeber den Mannschaftspunkt sichern. Kai spielte 2:2, hatte aber mit 607 Kegel knapp 30 Kegel mehr als sein Gegner. Mit 3,5:0,5 hatte Sascha sein Punkt deutlich geholt.

Im Mittelpaar setzte sich dann Andreas Habicht deutlich mit 4:0 Satzpunkten durch. Bei seinem Partner Dennis Koch lief es nicht ganz so rund, aber auch er machte mit 2,5:1,5 den Mannschaftspunkt für uns klar. Mit einer nun 4:0 Führung und einem Plus von über 150 Kegel war uns der Sieg praktisch nicht mehr zu nehmen.

Auf diese, bis dahin sehr gute Leistung, machten Manfred Lorenz und Jens Petri den Deckel drauf. Mannis Gegner machte es ihm nicht leicht aber mit einer bestechend guten Tagesform legte er mit 622 Kegel das Tagesbestergebnis auf die Bahn. Und so ging auch hier trotz eines 2:2 der MP an uns. Jens hatte in seinem Duell leichtes Spiel, denn sein Gegner spielte an diesem Tag überraschend schlecht. Lediglich durch ein kurzes Aufblitzen musste sich Jens in einem Satz knapp geschlagen geben. Mit einem 3:1 machte er den 8:0 Erfolg perfekt.

Schneider 607; Schränkler 581; Habicht 599; Koch 563; Lorenz 622; Petri 619

06. Spieltag (A) am 16.10.2021 gegen TSG Kaiserslautern 2

3568 : 3434 Kegel / 7.0 : 1.0 MP

Auswärtserfolg für die 1. Mannschaft

Am frühen Samstagmorgen ging für uns die Fahrt los in die Pfalz zur TSG Kaiserslautern 2, denn der Spielbeginn war bereits um 10:30 Uhr. Dies schien der Mannschaft aber nichts auszumachen, denn wir präsentierten uns in einer herausragenden Form und zeigten ein starke geschlossene Mannschaftsleistung. Den Grundstein für diesen deutlichen Sieg legten Andreas Habicht und Kai Schneider. Andy startete gleich mit einer hervorragenden Bahn während Kai zunächst noch so seine Schwierigkeiten hatte. Die Gegenspieler hielten teilweise gut mit, sodass es bei beiden am Ende 2:2 in den Satzpunkten stand, aber durch die deutlich höheren Gesamtkegel bei beiden gingen die Mannschaftspunkte an uns.

Im Mittelpaar gingen Sascha Schränkler und Jens Petri auf die Bahn. Sascha spielte nicht schlecht, aber sein Gegner startete überraschend gut, womit die ersten zwei Satzpunkte in dieser Partie an Kaiserslautern gingen. Sascha kämpfte sich aber zurück ins Spiel und gewann die Durchgänge drei und vier. Auch hier holten wir mit dem 2:2 durch das höhere Kegel-Ergebnis die

Mannschaftspunkte. In der anderen Partie hatte es Jens mit einem Bundesliga-Spieler zu tun, den sich Kaiserslautern als Verstärkung aus der ersten Mannschaft geholt hat. Auf der ersten Bahn zog Jens, trotz guter Leistung (157), noch den kürzeren. Durch weiterhin gutes Spiel von Jens gingen die Satzpunkte in Durchgang zwei und drei an uns, sodass die beiden mit genau der gleichen Gesamtkegelzahl auf die letzte Bahn wechselten. Beide spielten hier auf hohem Niveau. Nach etwa 20 Wurf zog sich Jens Gegner eine kleine Zerrung zu und musste eine kleine Verletzungspause nehmen während Jens weiterspielte. Er spielte mit 161 Kegel ein starkes Ergebnis, aber musste die letzten paar Wurf dann tatenlos zusehen was sein Gegner macht. Dieser zeigte keinerlei Nerven und spielte gut weiter. Er hatte den letzten Wurf aufs volle Bild und benötigte ein Neuner um das Duell zu gewinnen. Ohne Nerven setzte er den letzten Wurf, der perfekt passte und machte den Neuner, den er zum Sieg brauchte. Mit 2:2 und 626:625 Kegel konnte Jens den MP sehr unglücklich nicht einfahren. Wobei man noch erwähnen sollte, das Jens auf der zweiten Bahn, im Spiel auf die Vollen, einmal beim Anlauf die Kugel verloren hatte und mit diesem Wurf 0 Kegel erzielte. Im Nachhinein zeigte sich dann, dass dies ausschlaggebend war über den Ausgang dieses Duells.

Das Schlussduo bildeten Manfred Lorenz und Dennis Koch. Etwas holprig fing Manni noch auf der ersten Bahn an, zeigte danach aber eine bärenstarke Leistung und hatte keine Mühe gegen seinen Gegner mit 3:1 Satzpunkten den Mannschaftspunkt für uns zu sichern. Auch Dennis hatte keinerlei Probleme gegen seinen Gegenspieler. Mit einer soliden Leistung konnte er bereits nach drei Bahnen seine Partie für sich entscheiden. Auf der letzten Bahn musste er zwar den Satzpunkt noch abgeben, dies war aber belanglos über den Ausgang dieses Spiels.

Habicht 626; Schneider 556; Petri 625; Schränkler 572; Lorenz 618; Koch 571

05. Spieltag (A) am 09.10.2021 gegen SK Walldorf

3373 : 3400 Kegel / 3.0 : 5.0 MP

Erste Niederlage für die erste Mannschaft

Nach einem spannenden Spielverlauf musste man sich am Ende mit 3:5 gegen den Gastgeber vom Stolzen Kranz Walldorf geschlagen geben. Große Defizite im Spiel auf´s Abräumen waren im Endeffekt ausschlaggebend für die Niederlage. Zu Beginn hatte Daniel seine Mühen gegen sein stark spielenden Gegner. Dieser verlor aber ab der dritten Bahn komplett den Faden, was Daniel eiskalt ausnutzen konnte und den 0:2 Rückstand noch drehte zu einem 2:2. Aufgrund des höheren Gesamtergebnis holte er den MP. Nicht viel einfacher hatte es Andy in seinem Duell. Er hatte trotzdem deutliche Chancen die Begegnung frühzeitig für sich zu entscheiden, doch das durchwachsene Abräumspiel gab dann den Ausschlag dass es auch hier 2:2 endete. Leider ging aber der MP an den Gastgeber.

Im Mittelpaar spielten dann bei Walldorf der vermeintlich schwächste und stärkste Spieler. Bei uns war es Manni der das schwere Los hatte, gegen den stärksten anzutreten. Wie erwartet konnte er auch zunächst nichts aussetzen. Auf der dritten Bahn kam ein kurzes Aufbäumen, als er mit 161 Kegel das zweitbeste Einzelbahn-Ergebnis des Tages spielte und auf eine Überraschung hoffen lies. Leider konnte er das auf der letzten Bahn nicht bestätigen und zog mit 1:3 den kürzeren. Dennis tat sich anfangs schwer, konnte sich aber stetig steigern. Da sein Gegner an diesem Tag über sich hinauswuchs, musste auch er sich mit 1:3 geschlagen geben. Nun lagen wir mit den Mannschaftspunkten 1:3 im Rückstand und auch vom Gesamtergebnis waren wir 64 Kegel im Minus.

Noch gaben wir uns nicht geschlagen. Das Schlusspaar mit Jens und Sascha kämpften sich immer mehr ran, sodass wir vor der letzten Bahn die MP eigentlich sicher hatten und wir auch nur noch 17 Kegel zurücklagen. Im Endspurt gelang es leider nicht mehr das Spiel zu drehen. Jens gewann deutlich mit 4:0 und Sascha holte mit 2:2 den Mannschaftspunkt. Aufgrund des schlechteren Gesamtergebnis ging das Spiel mit 3:5 verloren.

Zirnstein 588; Habicht 567; Koch 570; Lorenz 533; Petri 585; Schränkler 530

04. Spieltag (H) am 30.10.2021 gegen KF Sembach

3567 : 3494 Kegel / 5.0 : 3.0 MP

20211030 FH1 KF Sembach

Im Nachholspiel am vergangenen Samstag hatten wir die Kegelfreunde Sembach bei uns in Plankstadt zu Gast. Dies war das erste Aufeinandertreffen überhaupt. Deshalb waren die Gäste auch nur schwer einzuschätzen, da bei dem Spielsystem über 120 Wurf der Heimvorteil nicht mehr so stark ins Gewicht fällt. Wir gingen von Beginn an konzentriert zur Sache. Im Startpaar spielte Andreas Habicht, der an diesem Tag mit sich selbst nicht ganz zufrieden war. Aber durch eine gewohnt solide Leistung holte er mit 2,5:1,5 Satzpunkten den Mannschaftspunkt. Ihm zur Seite stand Kai Schneider. Er hatte einen sehr guten Tag und war mit 614 Kegel der beste Spieler auf unserer Seite. Er gewann sein Duell mit 3:1 Satzpunkten, was zu diesem Zeitpunkt eine 4:0 Führung für uns bedeutete.

Im zweiten Durchgang hatte Dennis Koch leichtes Spiel. Sein Gegner hatte einen sehr schlechten Tag oder kam mit den Bahnen nicht zurecht. Er blieb weit unter seiner bisherigen Leistung, was Dennis voll ausnutzte und mit 4:0 gewann. Im zweiten Duell spielte Manfred Lorenz mit seinem Gegner auf Augenhöhe. Die Entscheidung fiel erst mit dem letzten Wurf. Es fehlte lediglich ein Kegel um die Partie für sich zu entscheiden. Manni spielt mit genau 600 zwar fünf Kegel mehr als sein Gegner, dennoch fehlte ein halber Satzpunkt für den Gewinn des MP.

Mit aktuell 5:1 Führung und einem Plus von 106 Kegel gingen Jens Petri und Sascha Schränkler auf die Bahn. Eigentlich ein beruhigender Vorsprung, aber es zeigte sich zunächst dass man sich nie zu sicher sein darf. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr. Sie entschieden die ersten zwei Bahnen für sich und machten die Hälfte des Rückstands wett. Aber Jens und Sascha ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Sie legten auf den letzten beiden Bahnen etwas zu, während die Gäste etwas nachließen. In beiden Duellen ging zwar der MP mit je 1:3 an die Gäste, doch durch das dann doch deutlich höhere Gesamtergebnis sicherten wir den Sieg mit 5:3 für uns.

Habicht 590; Schneider 614; Koch 581; Lorenz 600; Petri 594; Schränkler 588

03. Spieltag (A) am 25.09.2021 gegen SKC 46 Kronau

3328 : 3291 Kegel / 5.0 : 3.0 MP

20210925 FH1 SKC Kronau

Spielentscheidung fällt mit der vorletzten Kugel

Nach dem deutlichen Sieg der zweiten Mannschaft ging es im Anschluss bei der ersten Mannschaft heiß her. Durch einen dramatischen Spielverlauf blieb die Spannung bis zur letzten Kugel auf dem Höhepunkt. Für Frei-Holz starteten Kai Schneider und Andreas Habicht. Hier war zumindest ein MP geplant, mit etwas Glück sogar zwei. Aber an diesem Spieltag kam alles anders als vorher gedacht, was sich noch herausstellen sollte.

Kai wies an diesem Tag einige Defizite im Abräumen auf, womit er sich leider in keinem Durchgang durchsetzen konnte und immer knapp das Nachsehen hatte. Bei Andreas sah es zunächst gut aus mit einer deutlich besseren ersten Bahn als sein Gegner. Dieser drehte auf der zweiten Bahn den Spieß aber um und somit war wieder alles offen. Nach dem Gewinn der dritten Bahn und einem starken Ergebnis in die Volle auf der letzten Bahn füllten wir uns schon sicher den MP zu verbuchen. Im Abräumen verlor er allerdings komplett den Faden, während sein Gegner 5 Kugel vor Schluss noch zwei 9er setzte und er dadurch den letzten Satz noch verlor und mit 2 Kegel weniger im Gesamtergebnis der MP nun doch noch an Kronau ging.

Im Mittelpaar trat Dennis Koch gegen den vermeintlich besten Spieler der Gastgeber an und Sascha Schränkler gegen den vermeintlich schwächsten Spieler. Durch den ungeplanten 2 . 0 Rückstand kamen wir schon etwas ins Schwitzen. Aber wie bereits erwähnt kam an diesem Tag alles anders. Dennis begann noch relativ schwach, gab die erste Bahn ab und stand kurz vor der Auswechslung. Aber dann legte er den Schalter um und spielte stark weiter, während sein Gegenspieler einen schwarzen Tag hatte und weiter unter seinen Verhältnissen blieb. Mit 3 : 1 holte Dennis überraschend den MP. Sehr viel deutlicher war das Duell bei Sascha. Hier kam keine große Gegenwehr und er holte souverän mit einem 4 : 0 den MP.

Vor dem Schlusspaar stand es nun 2 : 2 und wir lagen mit 71 Kegel in Führung, was zunächst etwas beruhigend war. Doch Daniel Zirnstein kam auf den Bahnen gar nicht zurecht und auch Jens Petri begann etwas verhalten. Dadurch war von unserm 71 Kegel-Polster nur noch 19 Kegel übrig. Auf der zweiten Bahn spielte Daniel ein Riesenergebnis in die Vollen (111) und es sah danach aus als würde er die Kurve kriegen. Doch die dritte und vierte Bahn gingen wieder komplett in die Hose und er verlor sein Duell mit 1 : 3. Nicht schlecht spielte Jens, aber gegen die starken Ergebnisse auf den ersten beiden Bahnen seines Gegners konnte er nichts dagegensetzen. Auf der dritten Bahn aber zeigte sein Gegenspieler ein desolates Abräumspiel, was Jens wieder etwas näher ran brachte. Auf der letzten Bahn stand die Partie „Spitz auf Knopf“. Alles sah nach einem 4 : 4 Endstand aus. Auch hier konnte Jens im Spiel auf die Vollen nicht mithalten. Doch das Glück war auf unserer Seite. Vielleicht war es die Nervosität, aber auch hier verlor Jens Gegenspieler den Faden im Abräumen. Mit einem 9er beim vorletzten Wurf drehte Jens die Partie und holte mit einem 2 : 2 und dem besseren Gesamtergebnis von 7 Kegel den MP, was uns letztendlich den 5 : 3 Sieg bescherte.

Schneider 546; Habicht 560; Koch 580; Schränkler 559; Zirnstein 520; Petri 573

02. Spieltag (H) am 18.09.2021 gegen TuS Gerolsheim

3588 : 3402 Kegel / 8.0 : 0.0 MP

20210918 FH1 Gerolsheim

Nach dem deutlichen Heimsieg am ersten Spieltag gegen Karlsruhe hatten wir am 2. Spieltag ein weiteres Heimspiel. Hier war die TuS Gerolsheim zu Gast, die ihr Auftaktspiel auch deutlich mit 7,5:0,5 gewinnen konnte. Daher waren wir gewarnt, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

So kam es auch, dass es uns die Gäste nicht leicht machten und uns alles abverlangt haben. Im Start-Trio spielten Andreas Habicht und Daniel Zirnstein in ihren Duellen je 2,0 : 2,0, konnten aber durch das höhere Ergebnis den Mannschaftspunkt sichern. Kai Schneider holte durch ein 3,0 : 1,0 gegen seinen Gegner den Mannschaftspunkt direkt. Mit einer 3 : 0 Führung und gut 70 Kegel Vorsprung hatten wir ein gutes Polster, aber entschieden war die Partie noch nicht.

Doch das Schluss-Trio ließ keinen Zweifel daran, das Spiel noch aus der Hand zu geben. Mit starken Ergebnissen von Jens Petri und Sascha Schränkler holten wir mit jeweils einem 3,0 : 1,0 Sieg aus den Duellen zwei weitere Mannschaftspunkte. Dennis Koch, der nicht seinen besten Tag hatte, kam in seinem Duell auf ein 2,0 : 2,0. Aber auch hier ging der Mannschaftspunkt durch das bessere Gesamtergebnis an uns. Der hohe 8,0 : 0,0 Sieg sieht deutlicher aus, wie der Spielverlauf war.

Der Aufschwung des gelungenen Saisonauftakt mit zwei souveränen Siegen muss jetzt zum nächsten Auswärtsspiel in Kronau mitgenommen werden.

Habicht 585; Zirnstein 615; Schneider 598; Petri 627; Schränkler 602; Koch 561

01. Spieltag (H) am 11.09.2021 gegen 1.HKO Young Stars

3456 : 3286 Kegel / 8.0 : 0.0 MP

Habicht 577; Glück 571; Schneider 589; Sommer 583; Schränkler 568; Koch 568

20170325 Aufstieg 1. Bundesliga

Vorstandschaft

Club 100