Clubgeschehen wird nicht nur vom Sport bestimmt

 


Nach dem Motto: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein", spielten im Verein die gesellschaftlichen Veranstaltungen von Anfang an eine wichtige Rolle.

Sie waren beim Club Frei-Holz schon immer beliebt und gehen auf eine lange Tradition zurück. Alle geselligen Veranstaltungen festigten die Bedingungen unter den Sportlern und ihren Familien, man kann sogar sagen, dass hierdurch richtige Freundschaften entstanden sind.

Schon in den Gründerjahren wurde ein Schlachtfest durchgeführt, das sich bis zum heutigen Tag erhalten hat. Das sogenannte Rehessen, das in den Anfangsjahren stattfand, entwickelte sich zum Familienabend und ist mittlerweile fester Bestandteil unserer gesellschaftlichen Veranstaltungen. Ausflüge und Grillfeste, die in den Gründerjahren mit dem sogenannten Lochfest begannen, haben sich ebenfalls bis heute erhalten und werden jährlich durchgeführt.

Rock in den Mai 2007

Kleiner Plänkschter



Offizielle Eröffnung der neuen Kegelhalle mit Freundschaftsspiel gefeiert

Moderne Technik sorgt für Spannung beim Zuschauen

Punktestände gibt es jetzt digital und in Echtzeit

von SZ-Mitarbeiterin Simone Daumel

Eine Generalprobe hat die modernisierte Kegelbahnanlage in der Plankstadter Mehrzweckhalle bereits als Austragungsort der deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren erlebt. Nun folgte am Freitag die offizielle Einweihung. Aus diesem Anlass trafen in einem freundschaftlichen 100-Kugel-Spiel der amtierende Deutsche Meister der Damen, die SG Blau-Weiß Gut Holz Plankstadt, auf den Bundesliga-Dritten der Herren, den SKC Frei-Holz Plankstadt.

20190719 Einweihung Umbau Kegelbahn

Bürgermeister Nils Drescher betonte in seiner Ansprache die besondere Leistung der Techniker des Bauamts der Gemeinde. Peter Gund und Timo Thomaier hatten unter der Leitung von Andreas Ernst in zwei Bauabschnitten eine der modernsten Anlagen in ganz Deutschland geplant und in Zusammenarbeit mit diversen Firmen umgesetzt.

Kosten von 200 000 Euro

Auch die späteren Hauptnutzer der Anlage, die Plankstadter Kegelvereine, hatten tatkräftig mitgeholfen. Am Ende konnte so auch der Kostenrahmen von 200 000 Euro eingehalten werden.

Als Teil einer Mehrzweckhalle standen die Planer bei diesem Projekt vor besonderen Herausforderungen, wie Andreas Ernst anschließend im Gespräch mit dieser Zeitung erläuterte: „Bei einer solchen Kegelhalle ist der Schallschutz immer ein Thema. Das ist hier durch sogenannte Ecophon-Platten an den Wänden gelöst worden, die bei Bedarf noch verstärkt werden können. Außerdem wurde der neue textile Bodenbelag bis zu einer Höhe von einem Meter an den Wänden nach oben gezogen. Die Decke der Halle wird dann im Zuge der Gesamtsanierung erneuert.“ Die parallele Nutzung der Mehrzweckhalle für die Abschlussfeier der Karl-Friedrich-Schimper Gemeinschaftsschule sorgte an diesem Abend auch gleich für einen akustischen Härtetest, der aus Perspektive der Kegelhalle als bestanden angesehen werden konnte.

„So eine Anlage will man jetzt natürlich präsentieren. Wir wollen in Zukunft deshalb gerne Veranstaltungen austragen“, ergänzte der Vorsitzende des SKC, Thorsten Vörg, in seiner Begrüßung, ehe das Hauptprogramm des Abends anstand: ein Gaudi-Turnier zwischen Frauen und Männern.

Das kombinierte 100-Kugel-Spiel fand in zwei Durchgängen mit jeweils drei Spielerinnen und Spielern pro Mannschaft statt. Für die SG gingen im ersten Durchgang Yvonne Schränkler, Sabrina Amtsberg und Jessica Foos an den Start, im zweiten Durchgang dann Luisa Ebert, Steffi Blach und Sirikit Bühler. Für den SKC traten zuerst Andreas Tippl, Thomas Hörner und Christian Schneider und dann Dennis Koch, Rainer Nord und Daniel Zirnstein an die Bahnen.

Männer liegen am Ende vorne

Für die Zuschauer brachte die neue Bahntechnik bei diesem rasanten Wettkampfmodus den großen Vorteil, dass jederzeit sowohl die Informationen an den einzelnen Bahnen, als auch an beiden Seitenwänden der Halle die Gesamtübersichten der Mannschaften digital verfolgt werden konnten. In Echtzeit können nun so die Punktestände nach jedem Einzelwurf im Blick behalten werden. Die frenetischen Sprechchöre der Vereinskollegen und Zuschauer taten dann ihr Übriges, so dass am Eröffnungstag gleich ein spannendes Match geboten wurde.

Am Ende brachte eine gute Leistung den Männern des SKC Frei Holz den Sieg, trotz beeindruckender Einzelleistungen der Damen der SG BW/GH. Sabrina Amtsberg etwa schrammte in ihrem Durchgang knapp an den 300 Kegeln auf einer Bahn vorbei und auch Steffi Blachs Endergebnis von 552 Kegeln lag über den besten Werten der siegreichen Männer.

20170325 Aufstieg 1. Bundesliga

Vorstandschaft

Club 100