FH DCU 1 Bundesliga Logo

10. SPT am 23.11.2019 (H)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

SG GH78/GW Sandhausen 1

Ergebnis: 6044 : 6129

Tippl 0997, Waldherr 0956, C. Schneider 1008, Hörner 1007, Petri 1011, Zirnstein 1065

20191123 FH1 SG GH78 GW Sandhausen

Frei-Holz von der Rolle – dritte Pleite in Folge

von SZ-Mitarbeiter Michael Rappe

Wieder Sandhausen! Eine Woche nach der knappen Niederlage gegen Rot-Weiß Sandhausen verlor Frei-Holz Plankstadt auch gegen Gut Holz/Grün-Weiß Sandhausen in der Höhe sensationell mit 6044:6129 und setzte damit den Abwärtstrend fort. Die dritte Niederlage in Folge lässt Plankstadt auf Rang vier abrutschen.

„Die Enttäuschung ist groß, aber wir müssen das wegstecken“, sagte Andreas Tippl. Er musste mit ansehen, wie Sandhausens Tobias Woll neben ihm das Spiel seines Lebens machte und mit 1096 (706 in die Vollen, null Fehler) Kegeln einen Vereinsrekord für GH/GW aufstellte. „Ich hatte diesmal keine Knieprobleme, bin aber überhaupt nicht ins Spiel gekommen“, war Tippl konsterniert. Zwar konnte Jens Petri bis auf die letzte Bahn überzeugen, aber auch er musste acht Kegel gegen Damir Dundic abgeben. Christian Schneider stand schon vor einer Auswechslung, steigerte sich dann enorm und machte 54 Kegel gegen den schwächsten Sandhäuser Nico Bittenbring (954) gut. Dadurch lag Plankstadt mit 53 Kegeln zurück.

Zirnstein spielt stark auf

Im Schlusstrio zeigte sich insbesondere bei Thomas Hörner und Benjamin Waldherr das derzeit große Problem bei Plankstadt: das Abräumen. 143 Kegel gab Frei Holz im Abräumen an die Gäste ab, auch wenn Daniel Zirnstein stark aufspielte. Er wurde mit 1065 Kegeln Bester seines Teams, hatte aber Jens Weinmann gegen sich, der bei 1075 Kegeln 402 abräumte.

„Man braucht zumindest zwei hohe Ergebnisse, um mitzuhalten“, meinte Andreas Tippl, der Sandhausen zuvor einiges zugetraut hatte, „so ein hohes Ergebnis allerdings nicht“. Frei-Holz hat nun zwei Wochenenden spielfrei und Gelegenheit, sich neu zu sammeln.

09. SPT (H) am 16.11.2019 - RW Sandhausen > Frei-Holz unterliegt Sandhausen

09. SPT am 16.11.2019 (H)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

RW Sandhausen 1

Ergebnis: 6010 : 6014

Tippl 1040, Waldherr 0998, C. Schneider 0961, Mergenthaler 0969, Petri 1058, Zirnstein 0984

20191116 FH1 RW Sandhausen

Frei-Holz unterliegt Sandhausen

von SZ-Mitarbeiter Michael Rappe

Rot-Weiß Sandhausen bleibt der Angstgegner von Frei-Holz Plankstadt. Im Bundesliga-Spitzenspiel der Sportkegler verlor Plankstadt mit den letzten Kugeln 6010:6014 und scheidet aus dem Titelrennen so gut wie aus. Sandhausen ist damit wieder einmal einziger Verfolger des Vollkugelclubs Eppelheim, der souverän mit 6172:5848 gegen den KSV Kuhardt gewann.

„Das ist bitter“, kommentierte Andreas Tippl die knappe Niederlage von Frei-Holz, das klar unter dem sonstigen Heimschnitt blieb. Dabei war der Start sehr gut. Tippl ließ sich von seinen Knieproblemen nicht beeinträchtigen und kam auf starke 1040 Kegel, 41 Zähler mehr als der hoch eingeschätzte Christian Cunow, der nach gutem Beginn stark abbaute und keinen Tausender schaffte (999).

Jens Petri räumte ganz stark ab (388) und machte gegen den sehr guten Pascal Stohner (1030) weitere 28 Kegel gut. Stohner schaffte mit 299 die beste Einzelbahn. Und auch Christian Schneider, der alles andere als überzeugend auftrat, war noch acht Kegel besser als der schwache Sören Busse. Mit 77 Kegeln Vorsprung ging das Plankstädter Schlusstrio auf den Bahnen. Zunächst hielt die Führung noch, 100 Wurf vor Schluss waren es immer noch 90 Kegel plus für Frei-Holz.

Marco Mergenthaler, der für den erkrankten Thomas Hörner spielte, baute ab, noch stärker brach aber der sonst so stabile Daniel Zirnstein ein. Nach 256 und 264 Kegeln spielte er nur noch 227 und 237 drauf. Neben ihm drehte Simon Haas (1038) richtig auf und entschied zusammen mit René Zesewitz (1025) das Spiel hauchdünn für Sandhausen. Zesewitz’ Neuner im drittletzten Wurf konnte Frei-Holz nicht mehr kontern. „Das hätte nicht sein müssen, unser Abräumen war heute entscheidend“, analysierte Andreas Tippl. Mit 2070:2086 gab sein Team das Abräumen an die Gäste ab.

08. SPT (A) am 09.11.2019 - BF Damm Aschaffenburg > Plankstadt außer Form

08. SPT am 09.11.2019 (A)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

BF Damm Aschaffenburg 1

Ergebnis: 5837 : 6174

Tippl 0937, Waldherr 0998, C. Schneider 0935, Koch 0955, Petri 1039, Zirnstein 0973

Plankstadt außer Form

von SZ-Mitarbeiter Michael Rappe

Mit der Übernahme der Tabellenführung wurde es nichts. Nach schwacher Leistung verlor Frei-Holz Plankstadt bei BF Damm Aschaffenburg hoch mit 5837:6174 und liegt nun zwei Minuspunkte hinter dem spielfreien Vollkugelclub Eppelheim auf Rang zwei.

Die Partie war nach dem Startpaar praktisch entschieden. Christian Schneider spielte zwei gute und zwei ganz schwache Bahnen, so dass er gegen Theo Spangenberger (1046) gleich 111 Kegel abgab. Andreas Tippl war von Kniebeschwerden beeinträchtigt und kam nur auf schwache 937 Kegel, was weitere 81 Zähler Verlust gegenüber Thomas Kopp bedeutete. Das neuformierte Mittelpaar mit Benjamin Waldherr und dem für Thomas Hörner ins Team gerückten Dennis Koch spielte zufriedenstellend. Vor allem Waldherr blieb fehlerlos, hatte aber mit dem überragenden Christoph Zöller (1083, 726 in die Vollen) den besten Aschaffenburger gegen sich und verlor weitere 85 Kegel. „Gegen Zoller war kein Kraut gewachsen“, kommentierte Andreas Tippl.

Jens Petri mit starker Vorstellung

Im Schlusspaar konnte sich Daniel Zirnstein aufgrund der feststehenden Niederlage nicht voll motivieren und kam lediglich auf 973 Kegel. Eine starke Vorstellung bot dagegen Jens Petri, der 380 Kegel fehlerfrei abräumte und mit 1039 bester Plankstädter war.

„Aschaffenburg hatte einen Supertag, 6174 können wir auch in Bestform dort nicht spielen“, meinte Tippl. Er hofft, dass die Form im Verfolgerduell gegen Rot-Weiß Sandhausen nächsten Samstag wieder besser ist. Rainer Nord fällt verletzungsbedingt noch für den Rest des Monats aus.

07. SPT (H) am 26.10.2019 - SG Hainhausen > Beeindruckende Heimstärke

07. SPT am 26.10.2019 (H)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

SG Hainhausen 1

Ergebnis: 6121 : 5852

Tippl 1018, Waldherr 1058, C. Schneider 0964, Hörner 0980, Petri 1029, Zirnstein 1072

20191026 FH1 - Hainhausen

Beeindruckende Heimstärke

von SZ-Mitarbeiter Michael Rappe

Frei-Holz Plankstadt zeigte seine beeindruckende Heimstärke auch gegen die SG Hainhausen und gewann 6121:5852. Im Starttrio hielten die Gäste gut mit, was vor allem am sehr guten Lukas Hausmann (1038) lag. Er machte gegen den sehr fehlerhaft agierenden Christian Schneider 74 Kegel gut. Andreas Tippl und Jens Petri waren hingegen deutlich besser als Lars-Daniel Götz und Marcel Schulz.

Die erfreulichste Leistung bei Plankstadt zeigte der Ex-Eppelheimer Benjamin Waldherr. Mit sehr guten 384 Kegeln im Abräumen kam er auf 1058. „Ich freue mich sehr für ihn“, sagte Andreas Tippl. Waldherr war zwar fünf Zähler schlechter als Eric Müller (1063, 410 geräumt), doch der Sieg geriet nie in Gefahr. Bei Thomas Hörner hätte es etwas mehr sein können, Daniel Zirnstein hatte einen Schokoladentag und kam mit 402 Kegeln im Abräumen auf 1072.

Nach dem spielfreien Wochenende geht es für Plankstadt nach Aschaffenburg. Dort wird sich zeigen, ob Frei Holz an Eppelheim dranbleiben kann.

06. SPT (A) am 19.10.2019 - Olympia Mörfelden > Plankstadt kassiert erste Niederlage

06. SPT am 19.10.2019 (A)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

Olympia Mörfelden 1

Ergebnis: 5769 : 5875

Tippl 0995, Lorenz 0885, C. Schneider 0942, Hörner 0930, Petri 1020, Zirnstein 0997

20191019 FH1 - Olympia Mörfelden

Plankstadt kassiert in Mörfelden erste Niederlage

von SZ-Mitarbeiter Michael Rappe

Am sechsten Spieltag hat es Frei-Holz Plankstadt erwischt. Mit 5769:5875 bei Olympia Mörfelden kassierte Plankstadt die erste Saisonniederlage und musste die Tabellenführung an den Vollkugelclub Eppelheim abgeben.

Das niedrige Teamergebnis von Mörfelden war eigentlich eine Einladung an die Gäste, doch die hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Manfred Lorenz gab mit ganz schwachen 885 Kegeln gleich 96 Zähler gegen Sven Völkl ab. Nachdem sich Rainer Nord krank gemeldet hatte, war Lorenz im Team geblieben. Im ersten Abräumen lief es bei ihm noch gut, dann wurde es immer schlechter. Thomas Hörner gab weitere 88 Kegel gegen Dieter Nielsen ab. Jens Petri, mit 1020 Kegeln Tagesbester, verkürzte den Rückstand etwas, dennoch lag Frei-Holz zur Halbzeit 151 Kegel zurück.

Im Schlusstrio machten die Gäste gleich 60 Kegel gut und es keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch die Mörfelder fingen sich wieder und fuhren den Sieg heim. „Erschreckenderweise haben wir im Abräumen sogar gewonnen“, sagte Andreas Tippl. „Eigentlich liegen uns die Bahnen, aber es hat heute nicht gereicht.“

05. SPT (A) am 12.10.2019 - SG Mühlhausen > Spezielle Bahnen

05. SPT am 12.10.2019 (A)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

SG Mühlhausen 1

Ergebnis: 5471 : 5377

Tippl 0936, Lorenz 0915, C. Schneider 0880, Hörner 0860, Waldherr 0873, Zirnstein 1007

20191012 FH1 - SG Mühlhausen

Spezielle Bahnen

Frei-Holz Plankstadt nahm die Hürde bei der SG Mühlhausen mit 5471:5377 und gewann auch das fünfte Saisonspiel.

„Diese Bahnen sind einfach speziell“, kommentierte Andreas Tippl das Ergebnis, das über 100 Kegel unter dem lag, was sein Team vor zwei Jahren dort erzielt hatte. Daniel Zirnstein zeigte, dass auch bei diesem sehr schlechten Kegelfall ein gutes Ergebnis möglich ist. Er glänzte mit 1007 Kegeln. Der erstmals von Beginn an eingesetzte Benjamin Waldherr war gesundheitlich angeschlagen und kam nur auf 873 Kegel.

Bei Mühlhausen, das ebenfalls einige angeschlagene Akteure hatte, hielt Andre Teichmöller ordentlich mit (968).

04. SPT (H) am 05.10.2019 - KC BG Nußloch > Jens Petri in grandioser Form

04. SPT am 05.10.2019 (H)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

KC BG Nußloch 1

Ergebnis: 6107 : 5924

Tippl 1019, Lorenz 0958, C. Schneider 1005, Hörner 0994, Petri 1125, Zirnstein 1006

20191005 FH1 Nussloch 022

Jens Petri in grandioser Form

von SZ-Mitarbeiter Michael Rappe

Frei-Holz Plankstadt bleibt Spitze! Der Bundesliga-Tabellenführer gewann das Duell gegen den bisher verlustpunktfreien Verfolger Blau-Gelb Nußloch mit 6107:5924, musste dabei aber lange zittern. Die Nußlocher wehrten sich auch ohne ihren Spitzenspieler Johannes Dill mehr als die Hälfte der Partie nach Kräften und hielten den Ausgang offen.

„Das war anfangs doch knapp“, gab FH-Sportwart Andreas Tippl zu. Bei ihm lief es spielerisch nicht so rund, obwohl er noch einen Tausender spielte. Er gab jedoch sieben Kegel gegen Patrick Nikisch ab. Manfred Lorenz, der für Rainer Nord ins Team gekommen war, überzeugte nicht, machte aber immer noch 37 Kegel gegen Sascha Eifler gut. Christian Schneider spielte fehlerfrei, neben ihm trumpfte jedoch Thomas Olson mit 1066 Kegeln mächtig auf, so dass Nußloch zur Halbzeit überraschend mit 31 Kegeln führte.

„Ich hatte nie Bedenken, denn ich wusste, wer im Schlusspaar noch kommt“, meinte Andreas Tippl. Im ersten Durchgang des Schlusstrios hielte Blau-Gelb noch mit, dann zog Frei-Holz unaufhaltsam davon.

Das lag vor allem an Jens Petri, der einen überragenden Tag erwischt hatte und mit 1125 Kegeln seine erst letzte Woche gegen Eppelheim aufgestellte persönliche Bestleistung (1073) geradezu pulverisierte. 274, 300, 282, 269 waren die Ergebnisse seiner vier Durchgänge. „Endlich habe ich mal den 300er geschafft“, meinte Petri zufrieden und wurde von seinem Betreuer Rainer Nord weiter angespornt. „Vergiss das, was war, es geht wieder bei null los“, meinte Nord vor der dritten Bahn und Petri lieferte. 438 Kegel im Abräumen sind Weltklasse. Erik Schielicke hielt bei Nußloch mit, Torsten Mahl und Thorsten Thiede agierten viel zu fehlerhaft. Am Ende waren es 138 Kegel Vorsprung für Plankstadt, das den Platz an der Sonne eine weitere Woche genießen kann.

03. SPT (H) am 28.09.2019 - VKC Eppelheim > Frei-Holz wie im Rausch

03. SPT am 28.09.2019 (H)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

VKC Eppelheim 1

Ergebnis: 6342 : 6104

20190928 FH1 VKC Eppelheim 019

Tippl 1082, Nord 1004, C. Schneider 1070, Hörner 1073, Petri 1073, Zirnstein 1040

Frei-Holz Plankstadt wie im Rausch

von SZ-Mitarbeiter Michael Rappe

Als Plankstadts urlaubender Vorsitzender Thorsten Vörg aus der fernen Türkei, per Liveticker immer dabei, die Erlaubnis für eine feuchtfröhliche Sause gab und „dafür ein bisschen Geld vom Verein“ (Andreas Tippl) locker machte, war die Stimmung in der Plankstadter Mehrzweckhalle bereits auf dem Höhepunkt. Vörg hatte ein historisches Spiel verpasst, in dem Frei-Holz Plankstadt gegen den deutschen Meister Vollkugelclub Eppelheim fantastisch aufspielte und beim 6342:6104-Erfolg neue Maßstäbe setzte: Erster Sieg gegen den VKC seit 1999, neuer Bahn- und Clubrekord, ungeschlagen Tabellenführer.

„Das wird hoffentlich auch noch ein bisschen so bleiben“, sagte Andreas Tippl mit Blick auf die nächsten Spiele gegen die Aufsteiger Nußloch und Mühlhausen. Kann Frei-Holz an die großen 90er Jahre anknüpfen? „Naja, bis zur deutschen Meisterschaft ist es noch ein weiter Weg, Ziel bleibt ein Platz unter den ersten Drei“, so der Sportwart. Er selbst hatte mit einer Klassevorstellung großen Anteil an dem Triumph, über den man in Plankstadt noch lange reden wird. Mit 1082 Kegeln (405 geräumt) war er Tagesbester.

Neben ihm hielt Daniel Aubelj (1064) noch gut mit, auch wenn es spielerisch nicht so gut aussah. Die Eppelheimer machten viel zu viele Fehler. Tobias Lacher machte nur 20 Kegel gegen Rainer Nord gut, Jürgen Cartharius gab 45 Kegel gegen Christian Schneider ab. Bei 43 Kegeln Rückstand zur Halbzeit war für Eppelheim noch nichts verloren.

Zuschauern feiern

Doch der erste Durchgang des Schlusstrios brachte die Vorentscheidung. Thomas Hörner, Jens Petri und Daniel Zirnstein starteten mit 274, 256 und 282 Kegeln, da konnten Marlo Bühler (248), Gunther Dittkuhn (231) und Jan Jacobsen (228) bei weitem nicht mithalten. Und die Plankstadter ließen nicht nach. Sie hatten Blut geleckt und spielten wie im Rausch. Hörner nahm Bühler 62 Kegel ab, obwohl er sechs Fehler machte, kam er im Abräumen auf 402 Kegel. Jens Petri spielte fehlerlos und markierte mit 1073 Kegeln eine neue persönliche Bestleistung. Dem schwachen Gunther Dittkuhn nahm er gleich 106 Zähler ab. Daniel Zirnstein war ebenfalls besser als Jan Jacobsen, so dass der große Plankstadter Triumph perfekt war.

Die Zuschauer feierten es begeistert. Die 6342 Kegel liegen drei Zähler über dem bisherigen Bahnrekord, gehalten von Eppelheim. Nur die ganz großen Teams der Liga sind bisher in solche Sphären vorgestoßen. Der Bundesligarekord des KV Wolfsburg liegt bei 6493 Kegeln, der Auswärtsrekord des VKC bei 6408. Der Blick auf die Tabelle wird bei Frei-Holz derzeit mit Frohlocken erfolgen.

02. SPT (A) am 21.09.2019 - TV Haibach > Frei-Holz macht Traumstart perfekt

02. SPT am 21.09.2019 (A)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

TV Haibach 1

Ergebnis: 5896 : 5832

C. Schneider 995, Petri 975, Hörner/Waldherr 269+671=940, Zirnstein 1046, Tippl 1011, Nord 929.

Frei-Holz Plankstadt macht Traumstart perfekt

Von SZ-Mitarbeiter Michael Rappe

Vor dem direkten Aufeinandertreffen im Bundesliga-Derby am kommenden Samstag in Plankstadt präsentierten sich der deutsche Meister Vollkugelclub Eppelheim und der Vorjahresdritte Frei-Holz Plankstadt in guter Form und machten ihren 4:0-Punktestart perfekt.

Frei Holz Plankstadt veredelte den Saisonstart mit einem 5896:5832 beim TV Haibach. Dabei sah es nach dem Startpaar ziemlich schlecht aus, denn Christian Schneider und Jens Petri fuhren 100 Kegel Rückstand ein.

Bei Haibach trumpfte Marco Matheis stark auf und räumte bei null Fehlern 382 Kegel ab. Damit wurde er Tagesbester. Er nahm dem keinesfalls schwachen Christian Schneider 72 Kegel ab. Jens Petri startete mit 218 Kegeln ganz schlecht, steigerte sich dann aber.

Waldherr mit guter Leistung

Im Mittelpaar hatte Thomas Hörner keinen guten Tag und wurde nach wenigen Kugeln des zweiten Durchganges gegen Benjamin Waldherr ausgetauscht. Der Ex-Eppelheimer gab sein Debüt für die Plankstädter. Er brauchte ebenfalls eine Weile, um ins Spiel zu finden, lieferte dann jedoch mit 254 und 258 Kegeln eine gute Leistung ab. Langsam wendete sich das Blatt, auch durch die gute Vorstellung von Daniel Zirnstein, der 381 Kegel abräumte und 1046 Kegel erzielte. Im Schlusspaar drehten Andreas Tippl und Rainer Nord die Partie. Nord war nur in die Vollen gut, während er sich im Abräumen acht Fehler leistete und nur auf 296 kam.

Sein Gegenspieler wurde jedoch ausgewechselt, Haibach konnte dies also nicht ausnutzen. Nord war sogar 39 Zähler besser. Dagegen war Tippl seinem Gegner Gabriel Peter deutlich überlegen und holte 70 Kegel heraus. Das war der Sieg.

„29 Fehler sind viel zu viel, daran müssen wir als Mannschaft noch arbeiten“, meinte Andreas Tippl. Gegen Eppelheim wird dies sicherlich vonnöten sein, um am Samstag, 28. September eine Überraschung schaffen zu können (Beginn: 15.30 Uhr).

01. SPT (H) am 14.09.2019 - KSV Kuhardt > Plankstadt glänzt zum Auftakt

01. SPT am 14.09.2019 (H)

Frei-Holz Plankstadt 1 -

KSV Kuhardt 1

Ergebnis: 6134 : 5712

Tippl 1058, Nord 1007, Zirnstein 1010, Hörner 1047, Petri 1012, C. Schneider 1000

Frei-Holz ist erster Tabellenführer

Plankstadt glänzt zum Auftakt

Von SZ-Mitarbeiter Michael Rappe

„Das war ein gelungener Saisonauftakt!“ Andreas Tippl, Sportwart und Spieler bei Frei-Holz Plankstadt war restlos zufrieden. Mit 6134:5712 hatte sein Team den im Vorjahr so starken KSV Kuhardt überraschend deutlich dominiert und mit dem höchsten Mannschaftsergebnis des Spieltages die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen.

Tippl wurde mit 1058 Kegeln Tagesbester, obwohl er sich sechs Fehler leistete. „Damit bin ich nicht zufrieden, aber bei dem hohen Vorsprung war der Kopf wohl nicht ganz dabei“, sagte er. Tippl holte gegen den sehr schwachen Dominik Mendel 162 Kegel heraus, Rainer Nord schaffte gegen Tim Drnasin, Kuhardts Neuzugang von Rot-Weiß Sandhausen, mit fehlerloser Leistung auch 147 Zähler Vorsprung. Drnasin kam auf miserable 860 Kegel.

Daniel Zirnstein war in die Vollen top (682), im Abräumen hat er noch Luft nach oben. Er gab gegen Philipp Braun zwei Kegel ab. Im Schlusstrio schafften auch Thomas Hörner, Jens Petri und Christian Schneider einen Tausender. Petri blieb fehlerlos und hielt Kuhardts Spitzenspieler Markus Wingerter einigermaßen in Schach. Christian Schneider war besser als Patrick Jochem.

„Wir waren alle bombastisch in die Vollen, diesen Schwung müssen wir nun nach Haibach mitnehmen“, sagte Tippl, danach folgt der Schlager gegen Meister Eppelheim. Auch wenn das aus organisatorischen Gründen diesmal kein Freitagspiel ist, dürfte dieses Duell auch an einem Samstagnachmittag elektrisieren.

Vorschau Saison 2019/2020

Vorschau Saison 2019/2020

Vörg, Thorsten

Ob der Erfolg der letzten Saison wiederholt oder gar gesteigert werden kann, bleibt abzuwarten. Es war ein fulminanter Endspurt den Frei-Holz an den Tag gelegt hat und dadurch völlig verdient den dritten Platz in der Abschlusstabelle belegte.

„Die Mannschaft ist in der Lage jeden zu schlagen und damit meine ich auch jeden. In den großen Spielen stand man sich zumeist selbst im Wege. Ich bin mir sicher, mit dem erfolgreichen Schlussspurt hat sich auch in der Mannschaft etwas getan und man hat über die Saison hinweg dazu gelernt. Ob es für eine weitere Überraschung reicht, wird die Saison zeigen“, ist Vorsitzender Thorsten Vörg zuversichtlich und dennoch auch vorsichtig. „Fakt ist, dass wir einen der ausgeglichensten Kader und mitunter den tiefsten Kader haben. Das ist Last und Segen zugleich. Für mich aber auch unser Erfolgsrezept in einer langen Saison. Ich hoffe Boris (gemeint Boris Butzbach als Trainer) findet die richtige Balance und schafft es, den Schwung mit in die neue Saison zu nehmen“, so Vörg weiter.

Bleibt abzuwarten, was die Jungs um Kapitän Andreas Tippl im Stande sind zu leisten und ob sie weiter hungrig an den eigenen Zielen arbeiten. Gleich am ersten Spieltag muss man sich mit der Überraschungsmannschaft aus dem letzten Jahr messen. Der Viertplatzierte KSV Kuhardt ist zu Gast in der Mehrzweckhalle Plankstadt. Der spielstarke Gast hat sich für die neue Saison weiter verstärkt und wird gleich am ersten Spieltag Frei-Holz zu Topleistung zwingen.

„Ich geh von einem spannenden Spiel aus, wir müssen hell wach sein und von Beginn an das Ruder in die Hand nehmen. Zu Hause dürfen wir kein Spiel verlieren. Das geht nur, wenn wir bereit sind, von Beginn an alles zu geben und keinen unserer Gegner unterschätzen. Jedenfalls glaube ich, dass die Jungs und der Trainer in der Vorbereitung einen guten Job gemacht haben. Es ist noch nicht alles Gold, aber die Vorbereitung stimmt mich zuversichtlich. Wir haben ein sehr interessantes Auftaktprogramm, ich würde mich über einen Saisonstart mit 6:0 Punkten sehr freuen. Der Start könnte aber genauso mit 0:6 in die Hose gehen“, so Vorsitzender Thorsten Vörg.

Boris ButzbachTrainer Boris Butzbach:

Es wird wieder eine enge Kiste zwischen den Plätzen 2 bis 6, in der wir Platz 3 bis 5 anstreben werden. Zum 1. Spieltag, ich erwarte wieder ein Sieg gegen die Gäste aus Kuhardt, der aber nicht so deutlich ausfallen wird als im letzten Jahr. Zur Saison, es wird erneut ein hartes Stück Arbeit und wir wollen zu keiner Zeit der Saison etwas mit dem Abstieg zu tun haben.

in Aktion

in Aktion

Andreas Tippl

in Aktion

in Aktion

Thomas Hörner

in Aktion

in Aktion

Marco Mergenthaler

in Aktion

in Aktion

Rainer Nord

in Aktion

in Aktion

Christian Schneider

in Aktion

in Aktion

Jörg Schneider

in Aktion

in Aktion

Kai Schneider

in Aktion

in Aktion

Dennis Koch

20170325 Aufstieg 1. Bundesliga

Vorstandschaft